Zurück zu Ihrem kostenlosen Performance Check!

„go-digital“ mit Peak Ace – finanzielle und strategische Unterstützung bei Digitalisierungsvorhaben

Die digitale Transformation des Geschäftslebens ist essenziell, um sich am Markt durchsetzen zu können und wettbewerbsfähig zu bleiben. Sie kann jedoch insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen eine finanzielle sowie strategische Herausforderung darstellen. Wir, die Peak Ace AG, möchten diese Herausforderung im Rahmen des Förderprogramms „go-digital“ mit Ihnen nicht nur meistern, sondern sie in echte Chancen verwandeln.

Lassen Sie sich professionell von uns beraten und sichern Sie sich mit Peak Ace einen Zuschuss von bis zu 16.500 Euro vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Was ist das Förderprogramm „go-digital“?

Mit „go-digital“ hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ein Förderprogramm ins Leben gerufen, das kleine und mittlere Unternehmen bei Digitalisierungsvorhaben unterstützen soll. Förderberechtigte Unternehmen können Dienstleistungen autorisierter Unternehmen der Digitalbranche in Anspruch nehmen und sich dafür bis zu 16.500 Euro Fördermittel sichern.

Bezuschusst werden sogenannte Beratungs- und Umsetzungsleistungen, die sich den folgenden drei Modulen zuordnen lassen:

  • Digitalisierte Geschäftsprozesse
  • Digitale Markterschließung
  • IT-Sicherheit

Wir, die Peak Ace AG, sind eine mehrfach ausgezeichnete, international tätige Performance-Marketing-Agentur mit Sitz in Berlin. Mit unserem technologiegetriebenen Ansatz können wir unseren Kunden flexible, datengetriebene Lösungen aus einer Hand für alle relevanten Performance-Marketing-Kanäle anbieten. Für das Förderprogramm „go-digital“ wurden wir als Beratungsunternehmen autorisiert und freuen uns, Sie mit unseren effizienten Services der Module „digitale Markterschließung“ und „digitalisierte Geschäftsprozesse“ unterstützen zu dürfen.

Effektive Unterstützung bei Digitalisierungsprojekten – unser Angebot für Sie

Nutzen Sie Ihre Chance auf Förderung und machen Sie den ersten Schritt hin zu einem digitalisierten und langfristig wettbewerbsfähigen Unternehmen. Während der Covid-19-Pandemie zeigt sich einmal mehr, wie wichtig etwa eine wirkungsvolle Onlinepräsenz ist. Daher möchten wir Sie im Rahmen des Förderprogramms „go-digital“ u. a. mit folgenden Leistungen unterstützen:

  • Aufbau einer professionellen, rechtssicheren Onlinepräsenz, ggf. eines eigenen Onlineshops
  • Nutzung externer Aktions-, Verkaufs- und Dienstleistungsplattformen sowie Social Media Tools, Website Monitoring und Content Marketing
  • Kompetente Beratung durch unsere SEO-, SEA- und Social-Media-Experten
  • Unterstützung bei der Wahl und Implementierung geeigneter E-Commerce-Softwarelösungen (B2C / B2B)
  • Übernahme von nachgeordneten Geschäftsprozesse eines Onlineshops, wie z. B. die Warenbereitstellung und Zahlungsverfahren
  • Support bei der Digitalisierung von elektronischen und mobilen Arbeitsabläufen / Prozessen

Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir eine individuelle Online-Marketing-Strategie – angepasst an die Ziele Ihres Unternehmens sowie die Gegebenheiten Ihrer Branche. Wir beginnen mit einer Analyse des Ist-Zustands Ihres Unternehmens. Unser Fokus liegt dabei auf der Leistungsfähigkeit der von Ihnen eingesetzten Technik, der generellen wirtschaftlichen Lage sowie der Marktsituation. Auf dieser Grundlage können wir Ihnen in einem fachlichen Erstgespräch bereits konkrete Maßnahmen empfehlen, mit denen die Digitalisierung Ihres Unternehmens zum Erfolg wird.

Sie haben dazu Fragen oder wünschen Beratung zu unseren Services? Wir helfen Ihnen gerne weiter und sind sowohl telefonisch als auch über unser Kontaktformular für Sie erreichbar.

Ablauf des Förderprogramms – Schritt für Schritt erklärt

Profitieren Sie jetzt von den Vorzügen von „go-digital“, ohne, dass Ihnen organisatorischer Aufwand entsteht. Als autorisiertes Beratungsunternehmen kümmern wir uns um alle Formalitäten für Sie: von der Beantragung der Fördermittel bis hin zur Berichterstattung nach Abschluss des Projekts.

Erfahren Sie im Folgenden, wie sich der Ablauf der Zusammenarbeit gestaltet:

  1. Zunächst ermitteln wir Ihren Bedarf an Digitalisierungsmaßnahmen und stimmen uns mit Ihnen hinsichtlich aller Aspekte des Förderprojekts ab. Auf dieser Grundlage füllen wir gemeinsam einen Beratungsvertrag aus – darin werden die Inhalte der Beratungsleistung festgehalten (Anzahl der Beratungstage, Honorarleistung, Eigenbeteiligung etc.).
  2. Sie erhalten den Beratungsvertrag und bestätigen uns mit einem Zuwendungsbescheid Ihr Einverständnis. Die Beratungsleistung beginnt, sobald wir den Bescheid von Ihnen erhalten haben. Anschließend stellen wir den Antrag auf Förderung für Ihr Unternehmen.
  3. Nach maximal sechs Monaten Projektlaufzeit stellen wir Ihnen eine Rechnung über die Eigenbeteiligung sowie einen Verwendungsnachweis aus.
  4. Der Verwendungsnachweis wird geprüft. Im Anschluss an die erfolgreiche Prüfung wird uns der Zuschuss ausgezahlt und Sie erhalten eine entsprechende De-minimis-Bescheinigung.

Wie hoch ist die Förderung?

Der höchstmögliche Zuschuss, den Ihr Unternehmen durch „go-digital“ erhalten kann, umfasst 16.500 Euro. Die Rahmenbedingungen des Förderprogramms gestalten sich dabei folgendermaßen:

  • Es werden 50 Prozent der Kosten vom BMWi übernommen, die für die Dienstleistungen des autorisierten Beratungsunternehmens anfallen.
  • Der Förderzeitraum umfasst bis zu 30 Tage innerhalb von sechs Monaten.
  • Der maximal zulässige Beratungstagessatz liegt bei 1.100 Euro.

Es werden Digitalisierungsprojekte für insgesamt bis zu 33.000 Euro (30 Tage à 1.100 Euro) gefördert, wovon das BMWi maximal 16.500 Euro übernimmt.

Beispielrechnung

In diesem Beispiel beträgt der Tagessatz des gewählten Beratungsunternehmens 1.000 Euro. Es handelt sich um ein 15-tägiges Projekt, sodass sich die Kosten auf insgesamt 17.850 Euro belaufen – 15.000 Euro netto zzgl. 19 Prozent Umsatzsteuer (2.850 Euro).

Das BMWi übernimmt 50 Prozent des Nettopreises, was in diesem Beispiel 7.500 Euro entspricht. Die restlichen Kosten von 7.500 Euro sowie die 2.850 Euro Umsatzsteuer sind vom Unternehmen selbst zu tragen. Demnach ergibt sich eine Eigenbeteiligung von insgesamt 10.350 Euro, die dem begünstigten Unternehmen unter Ausweisung der Umsatzsteuer in Rechnung gestellt wird.

Konditionen

  • Übersteigen die Kosten die maximal zulässige Summe, erhalten Unternehmen dennoch den Zuschuss. Die zusätzlichen Kosten werden normal abgerechnet.
  • Die drei genannten Module des Förderprogramms lassen sich miteinander verbinden – der Förderzeitraum von insgesamt 30 Tagen gilt auch im Falle der Kombination eines Haupt- und Nebenmoduls.
  • Das Hauptmodul muss mindestens 51 Prozent des Förderschwerpunktes abdecken und für bis zu 20 Beratertage förderfähig sein (bis zu vier Tage für eine Potenzialanalyse und Grobkonzeptionierung, bis zu sechs Tage für sachverständige Dritte in der Umsetzungsphase sowie zwei Tage für IT-Sicherheit).

Wer ist förderberechtigt?

Das Förderprogramm „go-digital“ richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie des Handwerks. Sie möchten im Rahmen des Förderprojekts die Dienstleistungen der Peak Ace AG in Anspruch zu nehmen? Hierfür muss Ihr Unternehmen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Bei Vertragsabschluss (mit dem autorisierten Beratungsunternehmen) darf es maximal 100 Beschäftigte in Ihrem Unternehmen geben – einschließlich aller Partnerunternehmen und anderer verbundenen Unternehmen.
  • Ihr Vorjahresumsatz Ihre Vorjahresbilanzsumme darf 20 Millionen Euro nicht übersteigen.
  • Ihr Hauptsitz (die Betriebsstätte bzw. Niederlassung) muss in Deutschland
  • Die Förderfähigkeit gemäß der De-minimis-Verordnung muss gegeben sein:
    Unternehmen aus nahezu allen Wirtschaftsbereichen können unter bestimmten Voraussetzungen innerhalb eines Zeitraums von insgesamt drei Steuerjahren finanzielle Beihilfen in einer Höhe von bis zu maximal 200.000 Euro erhalten. Durch diese Begrenzung soll sichergestellt werden, dass es zu keiner Wettbewerbsverzerrung kommt.

FAQ zu „go-digital“

Im Folgenden finden Sie Antworten auf einige der meistgestellten Fragen zu „go-digital“. Weitere Informationen rund um das Förderprogramm erhalten Sie auf der offiziellen Seite des BMWi.

Welche Dokumente benötige ich für das Förderprogramm?

Um sich für das Förderprogramm „go-digital“ zu qualifizieren, müssen Sie die folgenden Dokumente vorweisen können:

  • De-minimis-Erklärung: Eine schriftliche Angabe aller De-minimis-Beihilfen, die Ihr Unternehmen und mit ihm verbundene Unternehmen im aktuellen Steuerjahr sowie in den vorherigen beiden Steuerjahren erhalten haben. Die Gesamtsumme darf gemäß De-minimis-Verordnung 200.000 Euro nicht überschreiten.
  • KMU-Erklärung: Um offiziell als kleines oder mittleres Unternehmen eingestuft zu werden, muss Ihr Unternehmen laut EU-Kommission verschiedene Voraussetzungen erfüllen, u. a. hinsichtlich der Mitarbeiteranzahl und des Jahresumsatzes. Mit einer entsprechenden KMU-Erklärung bestätigen Sie Ihren Status als KMU.
  • Aktueller Handelsregisterauszug

Werden im Rahmen von „go-digital“ Start-ups gefördert?

Um förderberechtigt zu sein, müssen Start-ups bereits einen signifikanten Geschäftsbetrieb mit ausreichend Umsätzen vorweisen können. Darüber hinaus gilt es, alle grundsätzlichen Voraussetzungen für „go-digital“ erfüllen.

Können auch Drittleister in die Beratung eingebunden werden?

Ja, sofern es für die Zielerreichung zwingend notwendig ist. Vorausgesetzt ist, dass es sich dabei um einen sachverständigen Dritten aus einem anderen autorisierten Beratungsunternehmen oder aus einer Forschungseinrichtung handelt. In jedem Fall ist der Einsatz eines Drittleisters bei der Antragstellung detailliert anzugeben.

Was heißt wettbewerbsneutrale Beratung?

Wettbewerbsneutrale Beratung bedeutet, dass das Beratungsunternehmen die für den günstigsten Preis bestmögliche Lösung finden und anbieten muss. Vor- und Nachteile der empfohlenen Produkte und Leistungen gilt es zu kommunizieren. Das begünstigte Unternehmen muss die abgewickelten Maßnahmen schriftlich bestätigen.

Wie oft kann ein Förderantrag für ein Unternehmen gestellt werden?

Ein Jahr nach Abschluss der Förderung durch „go-digital“ kann das begünstigte Unternehmen einen neuen Antrag stellen.

Peak Ace und „go-digital” – gemeinsam für die digitale Transformation Ihres Unternehmens

Lassen Sie sich von uns dabei unterstützen, digital zu wachsen und neue Projekte auf den Weg zu bringen. Mit der Peak Ace AG und dem Förderprogramm „go-digital“ bietet sich Ihnen eine hervorragende Gelegenheit, die Digitalisierung Ihres Unternehmens effektiv voranzutreiben. Melden Sie sich bei uns für ein unverbindliches Gespräch über die individuellen Chancen Ihres Unternehmens und eine mögliche Zusammenarbeit. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies